Aquarium Report: Ratgeber für die Aquaristik

Aquarium Report: Deutschlandweit zählt das Hobby der Aquaristik und den damit verbundenen Zierfischen nach Hunden und Katzen zu den wohl schönsten Haustieren. Wer den Start in die Aquaristik wagt der sollte sich zuerst durch verschiedene Lektüren kämpfen. Gerade beim Einrichten eines Aquarium gibt es einiges zu beachten. Fehler welche hier gemacht werden, kann man später nur schwer wieder geradebiegen und beseitigen. Wir stellen auf dieser Webseite eine Vielzahl von Ratgebern zusammen, so dass man auch Online ein Nachschlagewerk hat. Themen wie die richtige Beleuchtung, die richtige Aquarium Größe, der richtige Besatz und auch die technischen Geräte werden auf Aquarium Ratgeber behandelt. Dazu gibt es sehr ausführliche Artikel, welche auch gerne geteilt werden dürfen. Wer Interesse an einer Kooperation hat der sollte sich unter kontakt (@) aquariumratgeber.de melden.

Aquarium Report

Bevor man ein Aquarium einrichtet sollte man sich ausgiebig informieren

Wer den Start in die Aquaristik wagt, sollte mit einer ausreichenden und vollumfänglichen Planung starten. Nur so wird das Aquarium auch auf Dauer Freude bereiten. Wir sprechen hier aus Erfahrung, denn unzählige Aquarien haben wir bereits eingerichtet und konnten jedes Mal etwas lernen. Dabei sollten viele Fragen beantwortet werden.

 

  • Welche Zierfische möchte man dann halten?
  • Was hat man denn für ein finanzielles Budget?
  • Auch die Unterhaltskosten dürfen nicht vernachlässigt werden
  • Wie groß soll denn das Aquarium sein? Gibt es hier gewisse Grenzen?
  • Vom Aufstellungsort bis zur Urlaubspflege sollte alles geklärt sein

 

Dies sind nur einige Beispiele wie sich Fragen bilden könnten, welche sehr entscheidend, sei es bei der Auswahl der Geräte und des Aquariums, oder aber auch was einen eventuellen Standort angeht.

Das Einrichten eines Aquariums kann man in verschiedene Schritte aufteilen. Diese könnten sich wie folgt aufteilen:

 

  • Planung und Einkauf alles notwendigen
  • Aufstellen und Einrichten
  • Wasser einfüllen und Einfahren des Aquariums
  • Fische besetzten und Pflegen

 

Vor allem die Einlaufphase eines Aquariums ist sehr wichtig. Hier entsteht der notwendige Mikrokosmos, welcher für Pflanzen und Fische und ein biologisches Gleichgewicht notwendig sind. Was alles in der Einfahrphase passiert erfahrt ihr ebenso in einem Ratgeber wie auch was es mit der Wasserchemie auf sich hat.

 

Die chemischen Zusammenhänge in einem Aquarium verstehen

Wer sich einen Hund oder eine Katze kauft, der muss sich was Biologie oder Chemie anbelangt nur wenig auskennen. Hier sind Verhalten und Wesensart viel wichtiger. Im Aquarium ist die Wasserchemie eines der wesentlichsten Faktoren. Nur wenn diese passt geht es auch den Fischen gut. Damit man aber diese entsprechend einstellen und auch kontrollieren, sowie analysieren kann bedarf es gewisser Kenntnisse und Wissen. Werte wie PH, KH, GH, NO3, NO4 oder aber auch FE und CU müssen dabei gekannt werden. Damit aber nicht genug, denn auch die Zusammenhänge der Werte sind entscheidend. Nur wer weiß, was passiert wenn sich der PH Wert in einem Aquarium verändert, der weiß auch wie man diesen beeinflussen kann und worauf man achten muss. Zierfische haben je nach Herkunft und Eingewöhnung unterschiedliche Anforderungen und unsere Aufgabe ist es diese entsprechend einzustellen.

Natürlich braucht man als Anfänger nicht gleich in Angst und Panik zu verfallen, denn vieles ergibt sich mit immer mehr Erfahrung. Leider kommen viele Probleme wie Algen oder aber auch Zierfischkrankheiten daher, dass man sich nicht ausgiebig mit dieser Materie befasst hat.

 

Die viele Arten und Gattungen von Zierfischen

Guppy, Platy, Fadenfische, Barsche, Skalar, Diskus, Schwertträger, Molly und die unzähligen Arten von Panzerwelsen und auch L Welsen machen es einem gar nicht einfach, welche man denn in seinem Aquarium halten soll. Viele Anfänger legen erst einfach mal los und stellen erst später fest, dass die gewünschten Fische ja gar nicht zusammenpassen. Trotzdem werden dann Arten zusammen in ein Aquarium gesetzt und die Problem fangen dann erst richtig an. Fischsterben und auch weitere Probleme wie Revierkämpfe und Co können die Folgen sein.

Wer also neu in die Aquaristik startet oder wer auch sein Aquarium Umbesetzen oder neu einrichten will, der sollte sich genau informieren bevor er sich auf eine Art festlegt. Meist kann man bereits an der Herkunft der Fisch feststellen, ob dies dieselben Anforderungen haben oder nicht. Wasserwerte müssen übereinstimmen und auch die Vergesellschaftung muss gewährleistet sein. Zudem muss auch die Größe und die Anforderungen was die Einrichtung angeht passen. Malawi Buntbarsche wird man nicht in ein Pflanzenbecken setzen und ebenso werden sich Fadenfische und Labyrinthfische in einem Stein und Lavabecken nicht wohlfühlen. Dies nur mal um ein Beispiel zu nennen.

Aquarium Report

Viel Technikwissen als Aquarianer

Aquarianer müssen sich in vielen Dingen auskennen, denn die Schwierigkeit ist es, dass man hier nicht Tiere pflegt welche in der gleichen Atmosphäre leben können wie wir Menschen. Zierfische leben im Wasser und Wasser ist ein Stoff, welcher in seiner Zusammensetzung recht unterschiedlich sein kann. Dass man diesen Lebensraum auch hinbekommt, haben sich die Hersteller wie Juval, Tetra, Eheim, JBL und C einiges einfallen lassen um es uns leichter zu machen. Einige technische Geräte werden auf jeden Fall benötigt und andere wiederum können auch weggelassen werden. Filterung eines Aquarium ist enorm wichtig und auch die Beleuchtung muss passen. Die meisten Arten von Zierfischen benötigen auch warmes Wasser und deshalb muss bei vielen auch eine Heizung verbaut werden.

Natürlich ist die Auswahl und auch die Möglichkeiten der Gerätschaften enorm groß, so dass es auch hier gewisser Information bedarf, bevor man loslegt und ein Aquarium aufbaut.

 

Ein Aquarium wird erst richtig schön wenn es Pflanzen hat

Viele Aquarien sind bepflanzt und wie finden diese Art auch recht ansprechend. Aber leider stellt auch dies einiges an KnowHow voraus, denn Wasserpflanzen brauchen einiges an Pflege. Auch sie haben besondere Anforderungen, denn Wachstum kommt nicht von ungefähr. Nährstoffe werden benötigt um diese auch wieder abzugeben. Photosynthese ist dabei entscheidend. Auch was das Wachstum und die Bepflanzung angeht sollte man einiges Beachten. Lichtbedarf, Wachstumszone im Aquarium und auch Bodengrund sind dabei entscheidend. Deshalb müssen auch diese Dinge entsprechend abgestimmt werden. Vor allem der Bodengrund ist dabei extrem wichtig. Entscheidend ob man einfach nur Sand oder Kies in das Aquarium macht oder ob man sich noch einen Nährboden besorgt. Natürlich kann auch hier nicht jeder genommen werden, sondern man muss einen speziellen haben.

 

Probleme erkennen und entsprechend beseitigen

Ein Aquarium ohne Problem gibt es nicht. Dessen sollte man sich gleich von Anfang an bewusst sein. Es wird auch keinen Welpen geben, welcher ohne jegliche Erziehung auskommt. Zudem wird es auch dort Krankheiten oder andere Problem geben. So kann es auch im Aquarium vorkommen, dass durch Veränderungen einiges in Schieflage gerät. Sei es, dass sich die Wasserwerte verändern oder aber dass es auch zu Zierfischkrankheiten oder Pflanzensterben kommt. Algen können zum Problem werden und auch dann heißt es zuerst Ruhe bewahren.

Algen können sehr unterschiedliche Zusammensetzungen haben. Hier muss man zuerst erkennen um welche Art es sich handelt bevor man diese entsprechend Bekämpfen kann. Fadenalgen, Grünalgen, Blaualgen, Kieselalgen, Schmieralgen, Algenbrüte, Pinselalgen, Bartalgen und viele mehr können im Aquarium auftreten und dann heißt es entsprechende Maßnahmen ergreifen. Auch dazu werden wir entsprechend informieren.

 

Zierfische züchten

Wer sich bereits einige Zeit mit Aquarien und Zierfischen beschäftigt hat der wird natürlich gerne auch den eigenen Nachwuchs aufziehen wollen. Sicherlich eine der größten Herausforderungen ist die Zucht der Zierfische, wobei man hier natürlich unterscheiden muss, welche man züchtet. Es gibt lebendgebärende Zahnkarpfen, welche meist sich sehr leicht züchten lassen und es gibt aber auch Arten welche ablaichen. Diese sind zum Teil sehr schwer zu züchten. Hier gibt es Arten welche nur besondere Spezialisten vorbehalten sind. Dennoch sind die ersten Jungen im Aquarium ein echtes Highlight.

 

Aquarium Report

 

Viele Arten von Aquarien

Wer neu in diesem Hobby ist der denkt vielleicht, dass es im Grunde immer dasselbe sei. Hier kann man gerne widersprechen, denn die Aquaristik hat viele Facetten. Zum einen gibt es die vielen unterschiedlichen Arten bei den Süßwasseraquarien und zum anderen wären da noch die Meerwasser oder Salzwasser Becken zu nennen. Sie alleine sind sehr speziell und bedürfen noch wesentlich mehr wissen wie die Süßwasser Becken. Wir empfehlen deshalb mit einem Süßwasser Aquarium zu beginnen.

Aber auch hier gibt es große Unterschiede, was Besatz, Größe und Aufbau bzw. Einrichtung angeht. Man nehme nur mal die immer mehr kommenden Nano Aquarium, wo vor allem Garnelen gehalten und gezüchtet werden. Hier gibt es eine extrem große Auswahl und immer mehr Zuchtformen. Aber auch Nano Fische werden gehalten. Bis hin zu Schnecken können als im Nano Aquarium gehalten werden.

Dann gibt es da immer noch sehr große Züchter welche sich ausschließlich mit den L Welsen befassen. Auch dort gibt es jede Menge Arten und Gattungen.

Schaut man auf die Formen, denn gibt es runde, rechteckige, Eckaquarien und viele weitere Formen. Im Grunde sind fast alle Formen möglich.

 

Pflege eines Aquariums sollte nicht unterschätzt werden

Leider bringt dieses Hobby auch einiges an Arbeit mit sich und dessen sollte man sich auch bewusst sein. Wer denkt ein Aquarium sei Pflegeleicht und man muss nicht viel machen (Im Vergleich zum Beispiel zu einem Hund) der kann sich täuschen. Natürlich kann die Urlaubspflege hier einfacher sein, aber gewissen Pflegemaßnahmen muss man regelmäßig durchführen. Welche dies alle sein könnten, zeigen wir euch hier:

 

  • Filter reinigen
  • Kontrolle des Filters
  • Kontrolle der Heizung
  • Kontrolle der Beleuchtung
  • Reinigung der Scheiben
  • Zurückschneiden der Pflanzen
  • Neu einpflanzen der Wasserpflanzen
  • Füttern der Fische
  • Genaues Beobachten
  • Wasserwerte prüfen

 

Natürlich muss nicht alles täglich gemacht werden, sondern einiges wird nur in gewissen Abständen notwendig. Trotzdem muss jeden Tag eine kurze Kontrolle durchgeführt werden. Man sollte sich diesem im klaren sein bevor man ein Aquarium kauft.

 

Ein Aquarium kostet auch einiges

Wer sich im Bereich der Planung gut informiert, der wird schnell feststellen, dass man jede Menge benötigt. Leider kostet dieses auch jede Menge Geld. Natürlich kann man vieles auch gebraucht kaufen und somit einiges sparen, aber dennoch sind schnell mehrere Hundert Euro weg. Bei größeren Becken natürlich noch viel mehr. Das Lebensalter von Zierfischen ist natürlich auch nicht so hoch, so dass auch hier immer wieder neue Investitionen auf einen zukommen.

Damit aber leider immer noch nicht genug, denn auch die Unterhaltskosten eines Aquariums sind extrem hoch. Hier geht es nicht nur um Futter, Pflegemittel und Verbrauchsmaterial, sondern hier geht es vor allem noch um die Verbrauchskosten wie Energiekosten und Wasserkosten. Filter, Heizung und auch Beleuchtung benötigen jede Menge Strom. Auch Wasser wird recht viel benötigt, denn man muss dieses immer wieder austauschen. Das Ganze nennt man Wasserwechsel. Diese Kosten sollte man gut kalkulieren, bevor man sich ein Aquarium anschafft. Schnell sind hier im Monat 50 Euro oder mehr fällig.

 

Informationsquellen für den Kauf eines Aquarium

Natürlich kann man ein Aquarium beim nächsten Händler kauf, aber wir empfehlen wir auch gut zu Vergleichen. Preisvergleiche gibt es jede Menge im Internet zu finden. Sei es natürlich bei uns aber auch auf Amazon und anderen Portalen. Nicht immer sollte man sich aber nach dem reinen Preis entscheiden, denn es gibt auch Qualitätsunterschiede bei verschiedenen Modelle und Herstellern. Beim Aquarium Kauf sollte man nicht zu sehr sparen, denn die Qualität ist hier entscheidend. Man stelle sich mal einen Riss oder einen Schaden vor, dann kann schnell ein noch größerer Schaden durch Wasser entstehen. Dazu soll man auf jeden Fall eine entsprechende Versicherung vorweisen können. Dies ist meist eine Kombination aus Hausratversicherung und Wohngebäudeversicherung. Auch die Haftpflichtversicherung muss auf jeden Fall entsprechend vorhanden sein.

Besser aber ist es auf Qualität zu setzen und es erst gar nicht so weit kommen zu lassen. Auch bei der notwendigen Technik sollte man gut vergleichen. Sei es die Preise aber auch die Leistungsmerkmale. Hier ist es vielleicht nicht ganz so entscheidend, denn diese Geräte lassen sich recht schnell auch wieder auswechseln. Bei einem Aquarium geht dies natürlich nicht.

 

Eure Beiträge finden hier auch seinen Platz

Wir haben hier auf Aquarium Report auch eine Vision, denn Fragen von den Lesern sollen hier beantwortet werden. Wer also Fragen hat kann diese gerne an unser Team stellen und wir werden diese entweder direkt oder aber in einem separaten Artikel beantworten. Wir wollen somit das Miteinander fördern. Man könnte sagen, es soll auch eine Mitmachportal werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen